Vorstellung comdirect

Vorstellung comdirect

Heute möchte ich euch in der Vorstellung comdirect die Direktbank der Commerzbank vorstellen. comdirect war bis letztes Jahr ein eigenständiges Tochter-Unternehmen von comdirect und war deren Onlinebank. Im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen hat man die comdirect letztes Jahr komplett übernommen und plant wohl auch weitere Veränderungen. Heute möchte ich euch hier das Depot der comdirect, aber auch deren Girokonto kurz vorstellen.

Registrierung

Da die comdirect eine deutsche Bank ist, ist bei der Registrierung wie üblich PostIdent oder VideoIdent notwendig. Innerhalb weniger Tage erhält man dann das Begrüßungspaket und alle wichtigen Unterlagen sowie Zugangsdaten.

Depot der comdirect

Im Rahmen der Vorstellung comdirect zeige ich dir zu erst das Depot. Das Depot der comdirect ist nutzbar für ETFs, Aktien, Optionsscheine, aber auch für Fonds. Theoretisch sogar CFDs, wenn man sich an dieser Thema heran trauen möchte. Bei der comdirect hat man im übrigen die Möglichkeit an verschiedenen Handelsplätzen zu handeln, jedoch sollte man hier immer die Gebühren im Auge haben.

Gebühren-Übersicht

Im Vergleich zu manchen Neobroker hat die comdirect wahrlich eine sehr große Auswahl an Wertpapieren, die gehandelt werden können. Jedoch sind die Gebühren im Vergleich zu den Neobrokern schon etwas höher, wie ich euch im folgenden aufzeigen möchte.

  • Depotführung
    • In den ersten 3 Jahren kostenlos
    • Nach Ablauf der 3 Jahre:
      • Kostenlos, wenn:
        • man 2 Trades pro Quartal durchführt
        • man auch ein Girokonto bei der comdirect hat
        • oder man einen Sparplan laufen hat
      • keine Bedingung erfüllt, dann 1,95 Euro monatlich
  • Orderentgelte
    • In den ersten 12 Monaten:
      • Grundentgelt pro Order 3,90 Euro
    • Nach 12 Monaten:
      • Grundentgelt pro Order 4,90 Euro
      • Mindestentgelt: 9,90 Euro
  • Sparplan-Ausführung: 1,5 % des jeweiligen Ordervolumens

Die Depotgebühr nach 3 Jahren kann man theoretisch als “Inaktivitätsgebühr” sehen und man sollte bei regelmäßiger Nutzung damit eigentlich kein Problem haben. Das Orderentgelt nach 12 Monaten finde ich im Vergleich zu den Neobrokern schon recht saftig. Dies ist für uns auch der Grund, warum wir comdirect für Einmalkäufe bzw. Verkäufe nicht nutzen.

Attraktive Sparplan-Möglichkeiten

Das Sparplan-Angebot bei comdirect finde ich an dieser Stelle schon interessanter. Sparpläne kosten wie schon erwähnt, pro Ausführung 1,5 % Gebühr. Dies sind bei 50 Euro Sparrate gerade einmal 0,75 Euro. Ich denke das ist vertretbar.

  • 645 ETFs können per Sparplan bespart werden
  • 133 ETFs davon sind sogar kostenlos besparbar
  • 353 Aktien sind sparplan-fähig
  • Erwerb von Bruchstücken möglich

An diesen Zahlen zeigt sich sehr schön, dass man doch eine große Auswahl an ETFs und Aktien hat, welche man per Sparplan besparen kann. Im Vergleich zu manch einem Neobroker, wo zwar Sparpläne möglich sind, aber keine Bruchstücke, hat man eben comdirect auch die Möglichkeit Bruchstücke zu erwerben. So ist beispielsweise ein Einstieg Stück für Stück bei Amazon oder Alphabet (Google) möglich.

Wir besparen beispielsweise den ETC Euwax Gold bei comdirect im monatlichen Sparplan.

comdirect-depot-banner

Wenn du dich jetzt für das comdirect Depot entscheidest, erhältst du über meinen Banner-Link auch eine 50 Euro Prämie.

Girokonto und Karten bei der comdirect

In dieser Vorstellung comdirect darf natürlich auch das Girokonto nicht fehlen. Girokonto und Depot sind nicht fest gekoppelt. Man kann beide zusammen beantragen, aber auch beide Produkte separat ohne das andere. Nun da jeder denke ich weiß, wie ein Girokonto funktioniert, möchte ich hier nur die wichtigsten erwähnenswerten Eckdaten herausstellen.

Das Girokonto und auch die Visakarte der comdirect lassen sich über HBCI-Schnittstelle mit eurer Homebanking Software einbinden und abrufen. Beim Girokonto mag das noch nicht so überraschend sein. Allerdings ist die comdirect eine der wenigen Banken, die ein Abrufen der Visakarte über die HBCI-Schnittstelle ermöglichen. Das gibt euch die Möglichkeit auch eure Kreditkarte in Onlinebanking-Tools wie WISO Mein Geld oder meiner Homebanking-Software abzurufen.

Weiterhin werden sowohl Apple Pay und auch Google Pay für mobiles Bezahlen unterstützt.

Ansonsten stehen die üblichen Funktionalitäten wie Buchungsfilter, Überweisungen, Daueraufträge und auch Termin-Überweisungen zur Verfügung.

Was ich sehr schön finde beim Girokonto der comdirect. Es werden kostenlose Echtzeit-Überweisungen in beide Richtungen angeboten. Heißt also, wenn du eine Überweisung tätigst, kommt diese in Echtzeit, also sofort, beim Empfänger an, wenn dessen Bank auch Echtzeit-Überweisungen unterstützt. Andersrum empfängst du auch das Geld sofort, wenn dir jemand eine Echtzeit-Überweisung schickt. Dies ist schon sehr komfortabel im Vergleich zu anderen Banken, wo es teilweise bis zu 2 Tage dauert, bis eine Überweisung eintrifft.

Gebühren-Übersicht

Als nächstes zeige ich dir noch die möglichen Gebühren für das Girokonto:

  • Kostenlos, wenn:
    • monatlicher Geldeingang mind. 700 Euro
    • 3 Zahlungen per Apple Pay oder Google Pay
    • 1 Order oder 1 Sparplan-Ausführung pro Monat im Depot
  • Keine Bedingung erfüllt, dann 4,90 Euro pro Monat

Wenn man das Girokonto aktiv nutzt, fallen somit keine Gebühren an.

comdirect-giro-banner

Mein Fazit zur comdirect

Wie du ja als aufmerksamer Blog-Leser schon mitbekommen hast, liegt mein Depot-Schwerpunkt eher bei einem anderen Broker. Wer sich allerdings bei einem der Neobroker nicht wohl fühlen würde und lieber bei einer lange am Markt aktiven Bank sein möchte, für den ist die comdirect sehr empfehlenswert.

Gerade das Sparplan-Angebot ist sehr attraktiv. Wir besparen ja beispielsweise auch den Euwax Gold bei der comdirect, da es diesen nirgends anders im Sparplan gibt.

Am Ende des Artikels habe ich dir nun einige Screenshots der Oberfläche der comdirect angehängt, damit du dir einen besseren Eindruck der Funktionalitäten und des Aufbaus des Onlinebanking Bereichs machen kannst. Ich finde ja, man muss sich auch mit der Oberfläche der Webseite wohl fühlen, wenn man zu einer Bank geht.

Ich hoffe der Artikel mit der Vorstellung comdirect gefallen und hat dir einen Überblick über die Konditionen und Möglichkeiten bei der comdirect gegeben. Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen, wenn du noch Fragen zum Depot oder Girokonto der comdirect hast.

Außerdem würde ich mich freuen, wenn du meine Seite abonnierst, so verpasst du keinen Artikel mehr. Oder aber du schaust auf meinen Social-Media Kanälen (FacebookTwitter) vorbei und abonnierst diese, dort gibt es auch immer die neuesten Updates.

Schreibe einen Kommentar