Linked Finance Erfahrungen

Linked Finance Erfahrungen

Heute möchte ich euch von meinen Linked Finance Erfahrungen berichten. Linked Finance ist eine Crowdinvesting Plattform, wo ihr in Kredite von kleineren Unternehmen investieren könnt. Linked Finance ist eine willkommene Abwechslung im Portfolio, da das Unternehmen nicht unseren östlichen Nachbarländern stammt. Vielmehr kommt Linked Finance aus Irland. Und ich möchte an der Stelle betonen, das Unternehmen sitzt wirklich in Irland. Es handelt sich hier nicht nur um einen “Briefkasten”, wie man es bei anderen Plattformen kennt.

Wichtigste Daten zum Unternehmen:

Firmensitz:Dublin, Irland
Aktiv seit:seit 2013
Reguliert:nein, aber registriert in Irland (No. 491763)

Wie funktioniert Linked Finance?

Registrierung

Die Registrierung läuft gewohnt schnell ab und beinhaltet keine Besonderheiten. Das einzige was erwähnenswert ist, ihr vergebt eine zusätzliche PIN. Diese ist zusätzlich zur Email-Adresse und Passwort bei jedem Einloggen notwendig.

Einzahlungen können per SEPA Überweisung getätigt werden oder aber per Kreditkarte. Dies ist sicherlich interessant, da ich keine einzige sonstige Plattform kenne bei der es möglich ist mit Kreditkarte einzuzahlen.

Das Dashboard

Nach dem Einloggen wird man vom Dashboard begrüsst. Hier sind alle wichtigen Daten übersichtlich zusammengefasst.

Wenn ihr das Dashboard genau anschaut, fallen euch vermutlich gleich zwei unschöne Dinge auf. Zum einen “Lender Fee”. Dahinter verbirgt sich eine Service-Pauschale die man monatlich zu zahlen hat, für den Betrieb der Plattform. Diese liegt derzeit bei 0,1 % des angelegten Kapitals. Außerdem gibt es seit Anfang des Jahres auch noch eine “Balance Fee”. Dies ist eine Art “Negativzins” auf ungebundenes Kapital, was auf deinem Linked Finance Konto liegt.

Kontoauszug

Wie bei jeder anderen Plattform gibt es auch bei Linked Finance einen Kontoauszug, wo du dir alle zurückliegenden Buchungen ansehen kannst. Ebenso kannst du hier einen Steuerreport erstellen und herunterladen.

Mein Portfolio

In diesem Bereich kann man alle seine investieren Projekte sehen, sowie eine Übersicht über die Zinsbeträge. Hier siehst du beispielsweise, dass es in der Vergangenheit doch schon einige Kredite mit guten Zinssätzen gab.

Autoinvest und Erstmarkt

Prinzipiell gibt es einen Erstmarkt, wo man alle verfügbaren Projekte zum Investieren sehen kann. Ich habe dir hier einen Screenshot gepostet. Man sieht hier schön die letzten Projekte, die finanziert wurden. Jedoch sind zum aktuellen Zeitpunkt alle Kredite bereits voll investiert.

Da die Projekte sehr schnell voll sind, bietet es sich an den Autoinvest zu konfigurieren. Hier hat man grundsätzlich die Möglichkeit festzulegen in welche Laufzeiten und welche Ratings man investieren möchte. Das Mindestinvestment ist übrigens 50 Euro pro Projekt. Hat man den Autoinvest konfiguriert und wird ein neues passendes Projekt veröffentlicht, wird der Autoinvest bei entsprechenden Guthaben umgehend investieren.

Im linken Screenshot siehst du, wie man den Autoinvest einstellen kann. Ich habe beispielsweise für das Rating C festgelegt, dass ich nur in Kredite bis 12 Monate Laufzeit investieren möchte. Im rechten Screenshot siehst du recht anschaulich die aktuelle Zinsstaffel.

Was hat die Plattform zu bieten?

Mindestanlagebetrag:50 Euro
Zinsen:6- 17,5 %
Laufzeiten:6 – 36 Monate
Buyback:nein
Zweitmarkt:nein
Oberfläche:Englisch
Gebühren monatlich:0,1 % Lender Fee

Meine Bewertung:

  • Wohlfühl-Faktor: 4 von 5
  • Rendite-Faktor: 3 von 5

Falls du Fragen zu meinen Linked Finance Erfahrungen hast, kannst du es mich gerne in den Kommentaren wissen lassen. Außerdem würde ich mich freuen, wenn du meine Seite abonnierst, so verpasst du keinen Artikel mehr. Oder aber du schaust auf meinen Social-Media Kanälen (FacebookTwitter) vorbei, dort gibt es auch immer die neuesten Updates.

Schreibe einen Kommentar