Hardware-Wallet Ledger

Hardware-Wallet Ledger

Nachdem ich schon eine Gegenüberstellung aller Wallet-Typen für euch gemacht habe, möchte ich euch heute das Hardware-Wallet Ledger vorstellen. Wie bereits in der Gegenüberstellung der Typen geschrieben, haben Hardware-Wallets den Vorteil der höchsten Sicherheit.

Einrichtung von Ledger Nano

Bei der erstmaligen Einrichtung des Ledger Sticks müsst ihr euch den privaten Schlüssel notieren. Hierfür wird euch ein kleines Kärtchen mit geliefert, wo ihr die einzelnen Wörter des privaten Schlüssels festhalten könnt. Zur Sicherheit werdet ihr auch kontrolliert und müsst die Wörter ein zweites Mal zur Bestätigung eingeben. Darüber hinaus gibt es eine Software zum Ledger Stick dazu, welche ihr auf der offiziellen Ledger Webseite herunterladen müsst. Diese steht sowohl für Windows, als auch Mac und Linux zur Verfügung. Ebenfalls gibt es eine Android und iOS App.

Bei der Einrichtung des Sticks müsst ihr im übrigen auch eine PIN festlegen. Diese ist dann immer, wenn ihr den Stick entsperren wollt, eingeben. Wenn der Stick mehrere Minuten nicht genutzt wird, sperrt er sich wieder. Wird die PIN dreimal falsch eingegeben, dann ist der Stick dauerhaft gesperrt. Ihr musst ihn dann mit eurem privaten Schlüssel wiederherstellen. Auch hier siehst du, es wird eine erhebliche Sicherheit geboten.

Apps und Accounts einrichten

Wenn ihr das Hardware-Wallet Ledger vollständig eingerichtet habt, könnt ihr euch in die Ledger Live Anwendung begeben. Dort findet ihr den sogenannten Manager. In diesem Manager seht ihr den aktuellen Status von eurem Stick.

Einerseits sehr ihr hier die aktuelle Firmware Version und könnt diese gegeben falls aktualisieren. Andererseits könnt ihr hier aber auch die Apps verwalten. Für jede Kryptowährung, welche ihr mit dem Ledger nutzen wollt, müsst ihr euch eine App auf dem Ledger installieren. Genau hierfür ist eben der Manager, hier könnt ihr die Apps auswählen, welche ihr installieren wollt.

Nachdem ihr die entsprechenden Apps installiert habt, könnt ihr euch ein neues Account, sprich eine neue Adresse erstellen. Hierzu klickt ihr auf ‘Add account’. Im Beispiel habe ich hier nun mit der Bitcoin App ein neues Bitcoin Account angelegt.

Ihr könnt dem Account einen persönlichen Namen geben, wenn ihr wollt. So könnt ihr beispielsweise auch mehrere Accounts anlegen. Beispielsweise wenn ihr Bitcoin für eure Kinder oder Partner separat ansparen wollt.

Nachdem ihr das Account anlegt habt, könnt ihr in die Account Ansicht wechseln, hier seht ihr alle eure Accounts sowie etwaige Guthaben bei den einzelnen Coins bzw. Tokens.

Empfangen von Kryptowährungen

Wenn ihr auf eurem Ledger Nano nun in einem Account Coins empfangen wollt, so geht ihr links im Menü auf empfangen und wählt dann das entsprechende Account aus. Außerdem müsst ihr die entsprechende App auf dem Stick starten. Zur Erinnerung ihr hattet ja eingangs nach der Einrichtung für jede Kryptowährung, die ihr mit dem Stick verwenden wollt, eine App installiert und ein Account eingerichtet.

Das Öffnen der entsprechenden App ist auf dem Ledger Nano mit Tastendruck zu bestätigen. Hier seht ihr nun schon den ersten Sicherheitsaspekt, den euch ein Software-Wallet nicht bieten kann. Es ist immer eine physische Interaktion zur Sicherheit notwendig.

Wenn die App geöffnet ist, könnt ihr in der Ledger Live Anwendung fortfahren und auf Empfangen gehen. Nun wird euch die Empfangsadresse von eurem Wallet angezeigt. Zur Sicherheit müsst ihr diese nun auch über den Stick verifizieren und bestätigen. Hierzu einfach mit dem rechten Button durch klicken und am Ende bestätigen.

Versenden von Kryptowährungen

Versenden mit dem Hardware-Wallet Ledger funktioniert analog zum Empfangen. Du gehst links im Menü auf Versenden, dann wählst du das entsprechende Account aus von dem du versenden willst. Nun gibst du die Empfangsadresse ein, gibst die Menge an, die du verschicken willst. Ebenfalls hast du die Möglichkeit die Gebühren anzupassen. Um den Versand durchzuführen, musst du dann ebenfalls auf dem Ledger die Transaktion bestätigen.

Welche Hardware-Wallet Modelle gibt es?

Wenn ihr nur wenige verschiedene Kryptowährungen besitzt, dann reicht euch durchaus der kleine Ledger Nano S. Dieser ist günstig zu bekommen und ist dann vollkommen ausreichend. Diesen könnt ihr bequem bei Amazon bestellen und habt ihr dann auch schon morgen zu Hause. (-> Ledger Nano S*)

Wenn ihr viele verschiedene Kryptowährungen besitzt, die ihr gleichzeitig verwalten wollt, dann solltet ihr eher zum Ledger Nano X greifen. Bei diesem habt ihr den Vorteil, dass der Arbeitsspeicher des Sticks größer ist und ihr somit mehr Apps auf dem Stick installieren könnt. (-> Ledger Nano X)

Weniger Apps habt nicht, dass ihr den kleineren Stick nur für weniger Kryptowährungen verwenden könnt. Ihr könnt mit dem kleinen Stick durchaus auch 20-30 verschiedene verwalten, jedoch habt ihr immer nur 3-5 gleichzeitig im Zugriff. Ihr müsst dann praktisch immer erst eine App deinstallieren und eine andere App installieren, wenn ihr auf eine Kryptowährung zugreifen wollt.

Weitere empfehlenswerte Hardware-Wallet gibt es von Trezor:

Mein Fazit zum Hardware-Wallet Ledger

Abschließend kann ich sagen, dass ich mit meinem Hardware-Wallet Ledger sehr zufrieden bin und auf die Sicherheit nicht mehr verzichten möchte. Gerade in den letzten Tagen hört man ja wieder, dass die Betreiber einer Krypto-Börse mit sehr vielen Bitcoins verschwunden sind. Da ist man doch mit einem Hardware-Wallet viel mehr auf der sicheren Seite.

Wenn du noch Fragen hast zum Thema Hardware-Wallet, so lass es mich gerne in den Kommentaren wissen. Außerdem würde ich mich freuen, wenn du meine Seite abonnierst, so verpasst du keinen Artikel mehr. Oder aber du schaust auf meinen Social-Media Kanälen (FacebookTwitter) vorbei, dort gibt es auch immer die neuesten Updates.

Schreibe einen Kommentar