CoinTracking Tutorial und Erfahrungen

CoinTracking Tutorial und Erfahrungen

Im heutigen Artikel CoinTracking Tutorial und Erfahrungen stelle ich euch die Webseite CoinTracking vor. Zum einen möchte ich einleitend erläutern, worum es in dieser Online-Software überhaupt geht. Möchte euch dann ein Tutorial für die wichtigsten Funktionalitäten geben. Sowie natürlich von meinen Erfahrungen berichten. CoinTracking ist eine umfangreiche Lösung zur Crypto Verwaltung und dienst auch als Crypto Steuersoftware.

Was ist CoinTracking überhaupt?

CoinTracking ist eine komplexe Webseite, man kann fast schon sagen eine Software. Sie dienst dazu, seine Kryptowährungen komfortabel verwalten zu können. Klar, man kann auch Excel zur Verwaltung seiner Wallets und Coins nutzen, aber das wird sehr schnell mühselig. Gerade auch, weil man für die Steuererklärung die tagesaktuellen Umrechnungskurse in Euro benötigt. Ich selbst nutze CoinTracking nun bereits seit einem Jahr und ich bin sehr zufrieden. Da ich einige Wallets habe und auf einigen Plattformen aktiv bin, ist es bei mir doch etwas komplexer zu verwalten. Aber auch wenn du nur die Crypto App und zugehörige Kreditkarte hast, welche ich in meinem Artikel ‘Crypto.com Kreditkarte Erfahrungen‘ vorgestellt habe, lohnt es sich, CoinTracking einmal anzuschauen. Ich verspreche dir, wenn man sich erstmal ein bisschen mit der Software beschäftigt hat, wird vieles einfacher.

Am Ende des Artikels gehe ich auch auf die Kosten von CoinTracking ein. Über meinen Referrer Link* kannst du dir im übrigen 10 % Rabatt auf deine Account-Bestellung holen.

Wie kommen meine Transaktionen in CoinTracking?

Die erste Frage, die ich mir nach dem Erstellen meines Accounts bei CoinTracking gestellt habe, war, wie meine ganzen Transaktionen in CoinTracking hineinkommen. Dies ist aber im Prinzip kein Problem. In diesem CoinTracking Tutorial zeige ich dir mit meinen Erfahrungen, wie du die Software effizient nutzen kannst. Da die Software unzählige API-Anbindungen bereit hält. So kann beispielsweise mein Kraken Account direkt über API eingelesen werden, was sehr komfortabel ist. Zirka 20-30 Plattformen werden über den API-Import unterstützt. Ebenso gibt es einen sogenannten CSV-Import, welchen ich dir im Folgenden vorstellen möchte. Wenn du Nutzer der Crypto.com Kreditkarte bzw. App bist, hast du in der App die Möglichkeit dir einen Transaktionsverlauf als CSV zu exportieren. Dieser enthält alle deine Transaktionen. Sowohl Käufe, Verkäufe als auch Cashback und Zinsen.

CoinTracking - Import
CoinTracking – Import der CSV Datei der Crypto App

Importfunktion über CSV steht für über 30 Plattformen bzw. Wallets zur Verfügung. Sollte deine Plattform nicht dabei sein, so gibt es auch noch einen generischen CSV-Import, wo du die importierbaren Spalten selbst anpassen kannst. Wie du an meinem Screenshot erkennen kannst, werden auch doppelte Buchungen einwandfrei erkannt und du bist so vor Doppel-Importen geschützt.

Darüber hinaus gibt es auch noch einen sogenannten Blockchain-Import. Hier kannst du deine Wallet-Adresse angeben und schon werden regelmäßig alle neuen Transaktionen importiert, die auf der Blockchain mit deiner Adresse auftauchen.

Crypto Transaktionen manuell erfassen

Nach dem Import seiner Transaktionen geht es unter Umständen an das manuelle Anpassen von Transaktionen wie ich dir von meinen CoinTracking Erfahrungen berichten kann. Oder aber ihr habt ein sehr exotisches Wallet oder Börse, welche noch nicht unterstützt wird. Dann müsst ihr leider manuell zur Hand gehen und die Transaktionen manuell anlegen.

CoinTracking - Transaktionen verwalten
CoinTracking – Transaktionen verwalten

Auf der Seite “Coins Eintragen” sieht man alle Transaktionen und kann beispielsweise manuell neue Buchungen erfassen. Warum dies manchmal notwendig ist, möchte ich dir nachfolgend erläutern. Hier im Screenshot sehen wir zum Beispiel eine Auszahlung von BNB von Binance und eine Einzahlung von BNB bei Nexo. Ich habe also Coins von Binance nach Nexo gesendet. Da ich an dieser Stelle zwei Importe gemacht habe, einmal über die API von Binance und einmal die CSV von Nexo, kann es zu folgendem Problem kommen. Durch meine CoinTracking Erfahrungen kann ich dir sagen, dass die Zeitstempel der Buchungen manchmal nicht genau stimmen und die Einzahlung erscheint vor der Auszahlung. CoinTracking kann dann die Coin-Bewegungen nicht richtig zu ordnen, was die korrekte Berechnung nach FIFO (First In – First Out) fehlerhaft werden lässt. Und bei so einem Fall, der ab und zu vorkommt, korrigiere ich dann den Zeitstempel und setze die Auszahlung wenige Sekunden vor die Einzahlung und schon ist das Problem gelöst.

Coin Transaktionen bearbeiten

Der Import der CSV von der Crypto App läuft sehr sauber. Bei manch anderen Börsen ist es jedoch so, dass teilweise Transaktionen mit dem falschen Typen importiert werden. Beispielsweise ist es mir bei Nexo letztes Jahr einmal passiert, dass Zins-Transaktionen als Trades importiert wurden. Hier musste ich dann den Typ der Buchung anpassen. Oder aber Buchungen korrigieren, wie gerade beschrieben.

CoinTracking - Transaktion bearbeiten
CoinTracking – Transaktion bearbeiten

Im obigen Beispiel sehr ihr das Formular zum Bearbeiten eines Transaktion. In diesem Fall sehen wir einen Trade. Konkret habe ich hier Solana verkauft und gegen Binance getauscht sozusagen. CoinTracking unterstützt übrigens über 100 Kryptowährungen. In der Auswahl Typ der Transaktion findet ihr, um nur die wichtigsten zu nennen, die folgenden Einträge:

  • Einzahlung: für Euro Einzahlungen oder für Einzahlungen von anderen Wallets
  • Auszahlungen: für Euro Auszahlungen oder beim Versenden von Coins zu anderen Wallets
  • Trade: wenn ihr einen Tausch-Handel macht (EUR -> BTC, ETH -> LTC, usw)
  • Transfer: wenn ihr Coins zwischen Wallets / Börsen verschickt
  • Mining , Zinsen , Staking: die verschiedenen Einnahmequellen können separat erfasst werden
  • Belohnung / Bonus
  • Geschenk / Trinkgeld
  • Ausgabe: für Käufe mit Kryptowährungen
  • Spende
  • Verlust: zum Beispiel bei Verlust durch Versand an falsche Adresse

Und dies sind nur die wichtigsten Typen. Es gibt noch eine ganze Reihe von weiteren Transaktionstypen.

Prüfung auf korrekte Erfassung

Ich mache den CSV-Import von meinen Börsen und Wallets im übrigen einmal im Monat. Sozusagen eine Art “Lagerbestand Inventur”. Ich finde, wenn man es einmal im Monat macht, ist es einerseits nicht zuviel Arbeit. Andererseits wird es auch nicht zu unübersichtlich. Durch meine lange CoinTracking Erfahrungen kann ich dir versichern, nach einem dreiviertel Jahr weißt du nicht mehr, was du wohin geschickt hast und wie viel. Daher ist frühes Erfassen hilfreich an dieser Stelle. Nach dem Erfassen und Bearbeiten geht es dann an den nächsten Schritt. Ich überprüfe mit zwei eingebauten Funktionen bei CoinTracking, ob soweit alles in Ordnung ist.

Unter “Reporting” / “Check” findest du den Menüpunkt “Doppelte Transaktionen”. Hier sollte die Liste komplett leer sein. Eine weitere Überprüfung die ich mache, ist der Menüpunkt “Fehlende Transaktionen”. Hier werden fehlerhafte Transaktionen ausgegeben.

CoinTracking - Prüfung fehlende Transaktionen
CoinTracking – Prüfung fehlende Transaktionen

Ich hatte ja vorhin das Beispiel gebracht mit der Umbuchung zwischen Wallets. Wenn das Einzahl- und Auszahldatum nicht korrekt ist, erkennt CoinTracking den Transfer nicht korrekt und die Buchungen erscheinen hier in der Liste. Im Screenshot könnt ihr erkennen, dass ich eine USDC Auszahlung (Withdrawal) bei Nexo getätigt habe, wenige Sekunden später kam die Einzahlung bei Crypto.com. Somit ist in diesem Beispiel alles “grün”.

Wie du am Screenshot sehen kannst, habe ich aber ein paar “Karteileichen” aus 2018/2019. Dies sind sozusagen meine ersten Anfänge mit Krypto. Ich hatte damals irgendwo ein Wallet, ich habe leider kein Zugriff mehr darauf. Und habe von dort Coins zu Bitpanda transferiert. CoinTracking sieht nun diese Einzahlung, hat aber keine vorher gehende Auszahlung. Nun könnte man ja sagen, ist nicht so schlimm. Konkret ist es aber so, das CoinTracking in diesem Fall bei den Coins keinen korrekten Kaufpreis ermitteln kann, was sich eben negativ beim Steuer-Thema auswirkt.

CoinTracking Dashboard

Im Dashboard hast du einen kompletten Überblick über dein gesamtes Kryptowährung Investment. Du siehst auf einem Blick dein gesamtes Investment in Euro. Dein aktueller Portfolio-Wert basierend auf aktuellen Kurswerten.

CoinTracking - Dashboard Ausschnitt
CoinTracking – Dashboard Ausschnitt

Hier exemplarisch sehen wir die Auswertung, wie mein Krypto Investment verteilt ist bzw. auf welcher Plattform ich am meisten gehandelt habe. Außerdem gibt es eine aktuelle Bilanz, wo du alle deine Coins mit Kursentwicklung der letzten 24 Stunden siehst. So wie einen Diagramm Verlauf der Bilanz.

Realisierte und unrealisierte Gewinne

Im Bereich Reports gibt es eine Auswertung mit realisierten und unrealisierten Gewinnen. Hier siehst du auf einem Blick von CoinTracking* ermittelt, bei welcher Kryptowährung du wie viel Gewinn oder Verlust schon realisiert bzw. noch nicht realisiert hast. Auf dieser Seite gibt es auch einen Gewinn Kalkulator. Hier kannst du dir zum Beispiel ausrechnen, wenn du eine bestimmte Menge eines Coins verkaufst, welchen Gewinn du dann erzielen würdest. Durch mein CoinTracking Erfahrungen kann ich dir sagen, dass ich diese Reports wirklich liebe und sehr schätze.

CoinTracking - Auswertung Gewinn/Verlust
CoinTracking – Auswertung Gewinn/Verlust

Steuerfreie Coins (Short & Long)

Eine weitere sehr schöne Funktion wie ich finde, ist die Übersicht mit den steuerfreien Coins. Hier wird dir automatisch berechnet, wann welche Coins ihre Haltefrist erreicht haben und somit steuerfrei verkauft werden können.

CoinTracking - Steuerfreie Coins
CoinTracking – Steuerfreie Coins

Diese Übersicht ist sehr hilfreich, wenn du Coins noch nicht lange besitzt, du aber auch mal Gewinne realisieren willst.

Steuerbericht

Ich habe euch jetzt schon viel erklärt und gezeigt aus dem Bereich Erfassung, Anpassen und Auswerten. Was jedoch noch fehlt, ist das Thema Steuer. Auch hier hilft uns CoinTracking* sehr umfangreich. Du kannst dir für die einzelnen Kalenderjahre einen Steuerbericht erstellen lassen. Hier können einige Dinge konfiguriert werden, um das Ganze an die lokalen Steuerbedingungen in deinem Land anzupassen. Der Steuerbericht kann übrigens nur sauber erzeugt werden, wenn du zuvor alles korrekt gepflegt also. Also Probleme, wie das beschriebene Datumsproblem bei Umbuchungen sollten vorher behoben worden sein.

Der wichtigste Teilbericht dürfte sicherlich der Kapitalertragsbericht sein. Hier werden dir alle deine Gewinne sowie Verluste aus Käufen und Verkäufen erfasst. Der Steuerbericht unterscheidet dabei nach kurzfristigen Gewinnen/Verlusten und langfristigen Gewinnen/Verlusten.

CoinTracking - Steuerbericht
CoinTracking – Steuerbericht – Kapitalertragsbericht

Wie man hier im Screenshot schön erkennen kann, gibt es auch hier wieder eine Export-Funktion. Beispielsweise gibt es auch einen Export, welchen man dann in der Steuersoftware WISO Sparbuch verwenden kann. Somit ist die Erfassung in der Steuersoftware auch kinderleicht.

Ein weiterer Teilbericht ist der Einkommensbericht. Hier werden dir alle Einnahmen aus Cashback, Geschenke, Belohnungen, Bonus, Airdops, sowie Zinsen und Mining aufgelistet und entsprechend aufsummiert.

Es folgen noch ein Bericht über Spenden und Schenkungen sowie eine Gebührenübersicht und der Bericht zu gestohlenen und verlorenen Coins.

Was kostet mich CoinTracking?

Zum Reinschnuppern und Ausprobieren ist CoinTracking* kostenlos. Mit der Free Variante kannst du bis zu 200 Transaktionen verwalten. Der automatische Börsen-Import per API steht allerdings nicht zur Verfügung in der kostenlosen Variante. Aber du kannst manuelle Imports per CSV machen.

Mit der Pro Variante, welche auch ich nutze, kannst du alle beschriebenen Funktionen nutzen und kannst bis zu 3500 Transaktionen verwalten. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kostet die Pro-Variante als 1-Jahres-Paket umgerechnet 8,99 Euro pro Monat. Wenn du gleich die 2-Jahres-Variante nimmst, welche ich auch genommen habe, sparst du im 2.Jahr 50 % der Gebühr. Man liegt dann bei umgerechnet 6,99 Euro pro Monat. Im übrigen habe ich die Kosten für CoinTracking auch bei der Steuererklärung als Steuersoftware abgesetzt.

Vielleicht sagst du jetzt 6,99 Euro pro Monat ist viel Geld. Ich kann dir aber versichern, vergleichbare Tools kosten in etwa das selbe, wenn nicht sogar mehr und haben teilweise weniger Funktionsumfang als CoinTracking. Ich bin sehr überzeugt von der Software und bin sehr froh, dass ich sie damals entdeckt habe, da es mein Krypto-Investment doch wesentlich besser verwaltbar macht.

Wenn dir CoinTracking gefällt und du es auch nutzen möchtest, so kannst du gerne auch meinen Referrer Link* nutzen. Über diesen bekommst du noch einmal 10 % Rabatt auf deine Bestellung.


Wenn dir der Artikel gefallen hat oder du noch Fragen hast, lass es mich gerne in den Kommentaren wissen. Außerdem würde ich mich freuen, wenn du meine Seite abonnierst, so verpasst du keinen Artikel mehr. Oder aber du schaust auf meinen Social-Media Kanälen (FacebookTwitter) vorbei, dort gibt es auch immer die neuesten Updates.

Schreibe einen Kommentar